Das war das Open Flair 2006 - der Bericht

Fotogalerien Open Flair 1

Superstimmung und Bombenwetter beim flair 2006

Das open flair in Eschwege ist nicht nur irgendein open air. Das Besondere an diesem Festival ist, es wird von einem Verein organisiert. Und das merkt man der Veranstaltung an. Hier wird noch mit viel Liebe an Details gedacht und gearbeitet. Ein großes Kinderland mit Luftkissenparcour, XXL-Kicker, Schminken …, Kleinkunst, Kaffeezelt etc. Fast 400, überwiegend ehrenamtliche Helfer sorgen für den reibungslosen Ablauf des Event.

Eine Superstimmung herrschte während der ganzen 3 Tage Festival auf dem gesamten Gelände. Das bunte Musikprogramm hatte Fans aus den unterschiedlichsten Bereichen nach Eschwege geführt und alle feierten gemeinsam- So fand man dann auch mal den rockenden Punk vor der Revolverheld-Bühne, oder den Turbojugend-Vorsitzenden (Turbonegro-Fanclub) hüpfend in der Seed-Crowd. Bis auf täglich einem kleinen Schauer, war das Wetter bombenmäßig und so schmeckte das Bier oder auch der Cappuccino.

Gegenüber dem letzten Jahr hat es auf dem Gelände einige Veränderungen gegeben. Die Einlasssituation wurde erheblich verbessert, selbst bei großem Andrang kam es nicht zu nennenswerten Wartezeiten. Ein dickes Lob an die Security, die den Einlass und die Bühnengräben sehr freundlich und nett im Griff hatten. Die Toilettensituation war leider immer noch nicht zufrieden stellend, aber irgendwas muss man ja auch nächstes Jahr noch besser machen können. Erstmals hatten die Veranstalter in diesem Jahr den Zeltplatz nicht in Eigenregie betrieben, sondern an einen Externen abgegeben. Was vielleicht nicht die beste Idee war: 10,-€ pro Person + 3,-€ für ein Auto bezahlen, und dafür viel zu wenig Duschen und Dixies, kein erkennbares Müllsystem (und das bei einem Sounds for Nature-Festival) und keinerlei Struktur kann nicht die wahre Lösung sein.

Musik gabs auch: Neben Seed, Bloodhound Gang und Millencolin die alle ein gewohnt professionelles Set hingelegt haben, sind hier besondern Die Happy hervorzuheben. Sängerin Marta hat eine unglaubliche Power und versteht es die Massen in ihren Bann zu ziehen. Revolverheld rocken gut los, könnte ein Band mit Zukunft werden. Ich wünsche es den sympathischen Jungs. Ein absolutes Highlight war Samstagnacht die Performance der Trommlergruppe Transe Express. Als menschliches Mobile in luftiger Höhe an einem Kran hängend begeisterten sie ihr Publikum.


Auch der Junior hat mal seine Eindrücke geschildert:


Moin
Ich war beim Open Flair in Eschwege.
Es war ne super Stimmung auf dem Festplatz. Am Freitag fing das Open Flair an mit drei richtigen, ne mit zwei super Bands und einer naja nicht so dollen Band.
Tomte war nämlich richtig langweilig auf der Bühne, haben ihre Lieder schön nach der Reihenfolge gespielt und ein Witz gerissen aber sonst nix.

Dagegen waren Donots richtig super, der Sänger hat sich auf ein Brett gestellt um dann damit Crowd Surfing zu machen. Dabei ist er leider runter gefallen dann schrie er aber:„Ich lebe noch!“
Nachher haben sie noch eine Autogrammstunde gegeben, wo der Sänger von den Donots den Sänger von Tomte angerufen hat(Thies ist sein Name), weil ein großer Fan(in) von Tomte sich extra ein T-Shirt von Tomte gekauft hatte, weil Tomte eigentlich auch eine Autogrammstunde geben wollte, die aber kurzfristig abgesagt wurde :-(.

Nach Donots hat Bloodhoundgang auf der hr3 Bühne gespielt.
Sie kamen ne halbe Stunde zu spät, warum weiß niemand außer sie.
Dafür hatten sie die beste Bühnen Show. Am Anfang hat der Gitarrist mit einer Mehlkanone in die ein Roadie gefühlte Socken oder so was in der art reingetan hat und damit in die Menge geschossen.
Während eines Liedes sind aus der Bühne Stichflammen gekommen. Und in eine Wasserpistole haben sie Jägermeister reingefüllt und dann den Gitarrist damit nass gemacht.
Am Ende von ihrer Show stand der Gitarrist mal wieder nackt da.

Dann am Samstag spielte Julia, eine reine Männer Band, die einen super Hard-Rock machten und auch eine Show haben sie hingelegt, mit richtig coolen Posen.
An dem Tag spielte Die Happy die auch sehr super sind. Diese Band hat richtig Power gegeben bei den zwei Pogos entstanden sind.
Dann am späten Abend spielte noch Seeed. Da war eine super Stimmung.
Seeed hatte von manchen Liedern einfacher kein Bock mehr und hat manche Lieder verändert, also einen Remix gemacht.

Nach Seeed kam Transe-Express, eine Trommelgruppe, die in luftiger Höhe weiter getrommelt haben, mit einer Artistin in ungefähr 5-75 Meter Höhe.

Dann am Sonntag dem letzten Tag des Open Flair hat Christina Stürmer gespielt, die aber nicht sonderbar gut war.
Dann am Abend Revolverheld mit einer Super Bühnen Show, und sie haben das Publikum super mit einbezogen.

Noch ein bisschen was Allgemeines zum Open Flair.

Dieses Jahr war Becks mal wieder Sponsor, viele Fressstände, auch auf dem Festplatz, gute Billy Boy Fanartikel und noch viele mehr.
Für Kinder gab’s auch was: einen Hindernis-Parcour und einen Kicker mit Menschen.
12000 Besucher waren auf dem Open Flair davon 1500-1600 Dauerkarten.
7000 Zelter. Dieses Jahr wurden die Kartenfälscher geschnappt.
Aber halt noch ausbaufähig.

Und der Satz für diese Jahr war „wir haben alles gegeben“.

Das nächste Open Flair ist am 10.08.2007-12.08.2007

Mit freundlichen Grüßen

Euer

Maximilian